Alberto Marco Skulptur mit Fundstücken vom Meeresufer

Kunst an Bord im wahrsten Sinne des Wortes: Wir betreten die skulpturale Welt von Alberto Marco. Ein Künstler, der, fasziniert von den Gezeiten, die Objekte sammelt, die die Wellen zurückbringen, um uns wieder ans Meer zu bringen.

Die Kunst des Fundstücks

Es gibt einen Satz des französischen Dichters Graf de Lautréamont aus dem 19. Jahrhundert, der die Kunst des gefundenen Objekts sehr gut definiert: "so schön wie die zufällige Begegnung einer Nähmaschine und eines Regenschirms auf einem Seziertisch".

Eine Nähmaschine und einen Regenschirm auf einen Seziertisch zu stellen, ist dasselbe, wie ein Urinal in eine Kunstgalerie zu stellen. Das ist der berühmte Brunnen von Duchamp, der jene moderne Art der Kunstherstellung repräsentiert, die er selbst als Readymadedefinierte.

Kunst machen durch die bloße Tatsache, normale Gegenstände zu nehmen, sie an Orten zu platzieren, wo sie nicht hingehören und ihnen den Titel eines Künstlerwerkes zu geben.

Es gab viele Kritiker dieser Praxis, aber die Wahrheit ist, dass es ein entscheidender Schritt in der konzeptuellen Kunst war. Von da an konnte etwas Kunst sein, weil der Künstler es so entschieden hat. Kurzum: Die Kunst begann, über die Kunst zu sprechen.

Alberto Marco Skulptur mit Fundstücken vom Meeresufer
Detail des Werks "The Fountain" von Marcel Duchamp.

Alberto Marco, unser eigener Duchamp

Nun, in "Just The Sea" haben wir unseren eigenen Duchamp. Sein Name ist Alberto Marco und er verwandelt Objekte, die von den Gezeiten mitgerissen werden, in Skulpturen von Booten, Walen und anderen Meeresmotiven, die durch die Häuser segeln und uns das Meer näher bringen. 

Aber während Duchamp nützliche Objekte in andere Arten von Objekten umwandelte, benutzt Alberto Marco Objekte, die bereits nutzlos sind, die Überbleibsel dessen sind, was sie waren, und gibt ihnen ein neues Leben.

Obwohl Alberto in Madrid geboren wurde, spürte er bald eine intensive Leidenschaft für die Gezeiten:

"Solange ich mich erinnern kann, haben wir unseren Urlaub immer am Meer verbracht. Wir fuhren immer an die kantabrische Küste, wo die Gezeiten enorm sind, und ich staunte über das Steigen und Fallen des Meeres, wie der Strand riesig und schmal wurde, wie mit jeder Flut die Zeichnungen im Sand ausradiert wurden, die Menge der "Schätze", die ich bei Ebbe gestrandet fand. Ich war beeindruckt von dieser unaufhaltsamen Kraft, die den Meeresspiegel steigen und fallen ließ.

Alberto Marco Skulptur mit Fundstücken vom Meeresufer
Alberto Marco bei seinem Urlaub auf See.

Die Sonderzeichnung und der Malkasten

Aber das Meer war nicht das einzige, was Alberto als Kind faszinierte. Sein Vater hat immer gemalt: Zeichnungen, Aquarelle, Öle... Alberto mochte es zu sehen, wie er sich der leeren Leinwand stellte, wie er die Pinsel in die Hand nahm und die Reihenfolge der Farben auf seiner Palette. 

Und es gibt etwas, das Marco nicht vergessen kann: "Wenn ich eine Zeichnung machte, sagen wir "speziell", ließ er mich seine Buntstifte benutzen, die wunderschön malten, es war sehr aufregend für mich, ich erinnere mich sogar an das Ritual, die Schachtel herauszunehmen, den Bleistiftanspitzer mit Sorgfalt zu benutzen und die Linie und die Farben zu genießen, die mir so anders erschienen...".

Die Malerei ist eine Inspirationsquelle für unseren Duchamp des Meeres. Er lässt sich von Malern wie Antonio López, Barceló oder Hundertwasser inspirieren, aber seine Vorliebe für die Arbeit mit den Händen und sein persönliches Talent führten ihn dazu, sich für die Bildhauerei zu interessieren. 

"...was mit mir passiert, ist, dass ich ein Stück Holz, Plastik, Kork, Eisen, einen Ast, einen Stamm usw. sehe... und ich "sehe", dass da etwas drin ist, das ich versuchen kann, hervorzuholen. Ich mag es auch, verschiedene Materialien zu kombinieren, um das gleiche Ziel zu erreichen und ein Werk zu schaffen, indem ich sie kombiniere und die Vorteile jedes einzelnen Materials nutze...".

Alberto Marco Skulptur mit Fundstücken vom Meeresufer
Alberto Marco bei der Arbeit an seinen Skulpturen.
Alberto Marco Skulptur mit Fundstücken vom Meeresufer
Mobile, das von Alberto Marco mit am Ufer gefundenen Objekten erstellt wurde.

Die Fischerfreunde

Alberto lässt sich von den Skulpturen von Giacometti und Rodin inspirieren, aber es gibt auch andere Künstler des Meeres, die für seine Leidenschaft für den Ozean verantwortlich sind.

Er verbrachte einige Zeit auf den Kanarischen Inseln, und dort schloss er Freundschaft mit den Fischern. Sie lehrten ihn die Welt der Fischerei und den Respekt vor dem Meer...

"... mehr als einmal hatte ich Angst in dem Boot, das sie selbst mit ihren Händen gebaut hatten. Angst vor diesem riesigen, mächtigen, tiefen, schwarzen, unbesiegbaren Meer. Ich genoss auch die aufregenden Momente des Segelns, das gemeinsame Schweigen in der Gnade der Wellen, die darauf warten, dass sie "anbeißen". Ich sah schöne, lustige, rebellische, majestätische Fische...".

Alberto Marco Skulptur mit Fundstücken vom Meeresufer
Von Alberto Marco am Meeresufer gefundene Objekte.

Die Leidenschaft für die Gezeiten, die Malerei, die Bildhauerei, die Seefahrerfreunde, das Fischen, das Meer... und wir kehren mit Alberto an die Küste zurück.

Er hat schon immer Muscheln gesammelt, von den Muscheln ging er weiter zu Angelgeräten, hölzernen Schiffsresten, Glas, unter anderem. Er begann, Mobiles (inspiriert von Calder) aus den gesammelten Objekten herzustellen. Dann ging er dazu über, Fische aus Holz- und Plastikstücken herzustellen. Und, ohne darüber nachzudenken, sah er Holzreste, die ihn dazu inspirierten, Bootsrümpfe zu bauen...

"... und ich habe sie mit Seilen, Drähten, Schilfmasten und Segeln "zusammengebaut" und mit verschiedenen Details vervollständigt, bis diese Boote fertig waren, von denen ich hoffe, dass sie um unsere Häuser herum segeln und uns dem Meer nahe bringen können."

Alberto Marco Skulptur mit Fundstücken vom Meeresufer
Fisch-Skulptur von Alberto Marco.
Alberto Marco Skulptur mit Fundstücken vom Meeresufer
Reste von Holz, die am Ufer gefunden wurden.

Neue Projekte: Buckelwal und Handy für Freunde

Alberto erzählt uns, dass er jetzt an zwei Projekten beteiligt ist.

Einer davon ist ein Buckelwal, der mehr als vier Meter lang ist. Es besteht aus Holz und Kunststoff und wird an die Wand gehängt, wobei es durch die Trennung von der Ebene ein gewisses Volumen erhält, um ihm Bewegung zu verleihen. Er weiß noch nicht, welche Meere er durchqueren wird.

Das andere ist ein Mobile für das Schlafzimmer einiger Freunde in Asturien. Die Basis ist ein am Strand gefundenes Ruder, an das sie mehr als 80 von den Gezeiten gesammelte Stücke hängen werden: Muscheln, Schwimmer, Reste von Netzen, Taucherbrillen, Flip-Flops...

"... bei den mobilen Arbeiten weiß ich, wie sie beginnen, aber ich weiß nicht, wie sie enden. Die Welt der Balance ist ein Mysterium..."

Ein Buch, ein Film, ein Meeresschicksal und ein Lied

Schließlich haben wir ihn gebeten, ein Buch, einen Film und ein Reiseziel am Meer zu empfehlen...

"Nur eins, wie schwierig!!!", also das, was mit dem Meer zu tun hat: die Bücher von Patrick O`Brian (alle Abenteuer von Captain Aubrey).

Film, 'The Big Blue'.

Ich denke, die gesamte Küste des portugiesischen Alentejo ist ein wunderbares Reiseziel (sagen Sie es nicht, die Leute könnten in Scharen dorthin fahren...).

Und ich gönne mir ein Lied 'Beast of burden' von den Rolling Stones...".

Bei Just The Sea sind wir natürlich in Albertos Arbeit verliebt.

Einige seiner Stücke befinden sich in unserem Geschäft in Madrid, Santo Tomé 6 (Salesas-Chueca). Just the Sea von Sea Lovers teilt sich einen nautischen Raum mit der nautischen Buchhandlung Robinson.

Sie können sie auch in unserem Online-Shopsehen und kaufen.

Wenn Sie Albertos Arbeit auch faszinierend finden, teilen Sie uns das unten in einem Kommentar mit 👇.

2 Kommentare

  1. Beeindruckt von der Kunst meines Cousins Alberto, einem Genie, das mit einfachen, natürlichen Materialien arbeitet. Seine Arbeit ist großartig, ebenso wie ein Bericht, der von Herzen kommt.

Eine Antwort hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit *gekennzeichnet.

Kommentar veröffentlichen